Die 9 gefährlichsten Raubtiere der Welt - Weltaktuell

Die 9 gefährlichsten Raubtiere der Welt

-Anzeige-
4. Löwe

Interessante Fakten über Löwen

  • Der Löwe wird gemeinhin auch als der “König des Dschungels” bezeichnet: Er ist ein prächtiges Tier, das in den Savannen, Gras- und Waldgebieten in Afrika, Nordindien und im südlichen Teil Eurasiens zu finden ist.
  • Löwen sind die zweitgrößte Art aus der Familie der Katzen, mit der wissenschaftlichen Bezeichnung Felidae. Ein erwachsener Löwe ist zwischen 1,5 und 2,5 m lang und über 225 kg schwer. Das Löwenmännchen hat einen braunen dicken Haarkragen – die charakteristische Löwenmähne.
  • Die einzige Bedrohung für Löwen ist der Mensch. Löwen haben also keine natürlichen Fressfeinde. Dennoch nimmt die Löwenpopulation in freier Wildbahn stetig ab. Hauptursachen für den Rückgang der Löwenpopulation sind die willkürliche Löwenjagd sowie der Verlust von Lebensraum.
  • Löwen sind die einzigen geselligen Tiere in der Gruppe der sogenannten Felidae (Familie der Katzen). Sie leben in einer Gruppe, die man “Rudel” nennt. Ein Löwenrudel besteht aus etwa 10-45 Mitgliedern.
  • Auf Beutefang ziehen Löwen ebenso gemeinsam. Die Gruppenjagd ist ein weiteres charakteristisches Merkmal von Löwen. Der Grund warum Löwen im Rudel jagen, liegt darin, dass sie mit dieser Jagdtechnik auch große Beutetiere wie Giraffen, Büffel und Nilpferde erlegen können.
3. Weißer Hai

Interessante Fakten über Weiße Haie

  • Der Weiße Hai ist einer der gefährlichsten Meeresbewohner. Bei den meisten der weltweit gemeldeten Hai-Angriffe handelt es sich um Angriffe von Weißen Haien. Mit einer Länge von 4-6 Metern und einem Gewicht von fast 2,6 Tonnen sind Weiße Haie gleichzeitig auch die größten Raubfische der Welt.
  • Der gefährliche Spitzenräuber hat über 300 scharfe, dreieckige Zähne, die in mehreren Reihen im Maul angeordnet sind. Auf der Jagd profitieren Weiße Haie von ihrem scharfen Geruchssinn, um die Beute zu erspähen. Außerdem verfügen sie über ein besonderes Sinnesorgan, das von Tieren erzeugte elektromagnetische Felder wahrnehmen kann.
  • Dank ihrer kräftigen Flosse können Weiße Haie eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreichen, was ihnen bei der Jagd hilfreich ist. Hauptsächlich ernähren sich Weiße Haie von Robben, Seelöwen, Robbenschildkröten und kleinen Zahnwalen.
  • Einige Theorien legen nahe, dass es sich beim Angriff von Weißen Haien auf den Menschen in Wirklichkeit um eine Art “Testbiss” handelt. Die Haie lassen den menschlichen Körper wieder frei, sobald sie sich davon überzeugt haben, dass dieser keine gute Mahlzeit für sie bedeutet, heißt es. Dennoch können diese Bisse für den Menschen aufgrund des Blutverlustes tödlich sein.
-Anzeige-

-Anzeige-

Kommentar schreiben