Die Süßkartoffel als Superfood? 10 Vorteile der kulinarischen Knolle für deine Gesundheit - Weltaktuell

Die Süßkartoffel als Superfood? 10 Vorteile der kulinarischen Knolle für deine Gesundheit

-Anzeige-

Obwohl ihr Name ähnlich ist, überwiegen die Vorteile der Süßkartoffel denen der herkömmlichen Kartoffel bei weitem. Dabei ist es egal, was du aus ihr machst. Gebacken, als Ganzes oder püriert – Die Süßkartoffel bietet viele Vorteile für deine Gesundheit.

-Anzeige-

Das Nachtschattengewächs, welches auch Batate genannt wird, hilft dir vom Bauch bis zum Herzen. Sie enthält ein Vielfaches des Vitamin A einer normalen Kartoffel und beugt sogar Entzündungen vor.

Gesundheitlicher Nutzen von Süßkartoffeln

Süßkartoffeln: Auch wenn der Name einen hohen Zuckergehalt suggeriert, brauchst du nicht gleich einen Zuckerschock befürchten. Im Gegenteil. Die Kletterpflanze ist nicht nur relativ weit entfernt mit der herkömmlichen Kartoffel verwandt, sie enthält sogar eine Vielzahl zusätzlicher, nützlicher Nährstoffe.

Neben den zahlreichen Ballaststoffen enthält sie Vitamin A, Vitamin C und Mangan. Außerdem stellt sie dir auch Vitamin B6, Niacin, Kalium, Kupfer, Pantothensäure und sogar Magnesium bereit.

Hier sind zehn Gründe, warum die süßen Knollen auch in deinem Ernährungsplan auf keinen Fall fehlen sollten.

1. Sie beugen Diabetes Typ 2 vor

Ungefähr 7 Prozent der Deutschen zwischen 18 und 79 Jahren leiden laut des Bundesgesundheitministeriums an Diabetes mellitus. Davon gehören 90-95 Prozent dem Typ 2 Diabetes an. Dieser Typ 2 Diabetes wurde früher auch Altersdiabetes genannt, da er nicht angeboren ist. Stattdessen wird der Körper der Betroffenen resistent gegenüber dem Insulin. Ebenfalls kommt eine abnehmende Produktion von Insulin vor. Dieses Hormon ist jedoch lebenswichtig, da es Glukose metabolisiert und somit Zucker in Energie umwandelt.

Die Symptome von Diabetes Typ 2 sind:

  • Starker Harndrang: Wenn dein Körper den Zucker im Blut nicht mehr vernünftig umwandeln kann, versucht er ihn über den Urin auszuscheiden.
  • Durst durch Entwässerung: Je mehr Wasser dein Körper ausscheidet, um den Zucker loszuwerden, desto weniger steht ihm zur Verfügung. Die Folge ist Durst, da dein Körper neues Wasser benötigt.
  • Starker Appetit: Dein Körper braucht Energie. Normalerweise bekommt er diese durch die Umwandlung von Zucker. Funktioniert diese Umwandlung jedoch nicht richtig, fehlt dem Körper etwas. Zwar brauchst du keine zusätzlichen Kalorien, dein Körper verlangt trotzdem nach Energie und reagiert mit Hunger, was oft zu Gewichtszunahme führt.
  • Trägheit:  Dein Körper ist einer konstanten Unterversorgung mit Energie ausgesetzt. Selbst wenn du viel isst, kommt einfach nicht alles an. Das erschöpft natürlich.
  • Augenprobleme: Diabetes und der hohe Zuckergehalt im Blut schaden deinen Augen. Das kann sogar Erblinden zur Folge haben, wenn medizinisch nicht entgegengewirkt wird.
  • Entzündungen: Wenn du nicht genug Energie umgesetzt bekommst, hat dein Körper auch nicht die Kraft, sich den alltäglichen Erregern zu widersetzen. Du wirst öfter krank. Besonders Frauen mit Altersdiabetes leiden vermehrt unter Pilzinfektionen.
  • Verschlechterte Regenerationsfähigkeit: Nicht nur die Abwehrkräfte leiden unter Diabetes. Auch die Kraft, um sich wieder zu erholen, fehlt. Krankheiten werden schwerer kuriert und dauern länger an.

Süßkartoffeln haben keinen hohen Zuckergehalt und keine enorme Wirkung auf deinen Blutzuckerspiegel, solange sie in Maßen konsumiert werden. Besonders die Süßkartoffeln mit violetter Schale sind sogar hilfreich. Durch die enthaltenen Anthocyanine wird die Verdauung so beeinflusst, dass Kohlenhydrate besser absorbiert werden, was Fettleibigkeit und Diabetes vorbeugen kann.

-Anzeige-

Kommentar schreiben